Beschreibung des Programms

Das internationale Leo Baeck Fellowship Programm richtet sich an Promovierende, die an einer Dissertation im Bereich Geschichte und Kultur des zentraleuropäischen Judentums arbeiten. Projekte aller Epochen, Disziplinen (z.B. Literatur, Philosophie, Geschichte, Musikwissenschaft) und geographischen Räume (z.B. Europa, Amerikas, Israel) sind willkommen, allen gemeinsam ist ein Bezug zum deutschsprachigen Judentum.

Neben der finanziellen Unterstützung für ein Jahr bietet das Programm Gelegenheit zu wissenschaftlichem Austausch und Vernetzung. Es ist offen für Promovierende aller Nationalitäten und aller Hochschulen weltweit. Die Fellows verbleiben an ihrer jeweiligen Universität und kommen zu zwei Workshops zusammen, die gemeinsam vom Leo Baeck Institut London und der Studienstiftung des deutschen Volkes organisiert werden.

Fellows erhalten pro Monat ein Stipendium von 1.350 EUR plus eine monatliche Forschungskostenpauschale von 100 EUR und ggf. einen Zuschuss zur Krankenversicherung in Höhe von maximal 100 EUR. Wer mit Kind promoviert oder sich (zeitweise) im Ausland aufhält wird zusätzlich unterstützt. Für Forschungs- und Konferenzreisen ins Ausland können Zuschläge und Reisekostenzuschüsse beantragt werden, bei Auslandspromotionen Monatszuschläge und ggf. ein Studiengebührenzuschuss bis zu 10.000 EUR.

Im Einzelnen erfolgt die Förderung gemäß den Richtlinien des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zur Förderung begabter Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler.

Promovierende, die ihre Dissertation an Universitäten in Deutschland erarbeiten und einreichen werden, können nach dem ersten Jahr eine Verlängerung der Förderdauer beantragen, sofern der Studienstiftung entsprechende Finanzmittel zur Verfügung stehen.

Zielgruppe

Exzellente Nachwuchswissenschaftler, die im Bereich der Geschichte und Kultur des zentraleuropäischen Judentums promovieren

Akademische Voraussetzungen

Zulassung zur Promotion

Anzahl der Stipendien

Jährlich bis zu zwölf

Laufzeit

1 Jahr. Promovierende, die ihre Dissertation an Universitäten in Deutschland erarbeiten und einreichen werden, können nach dem ersten Jahr eine Verlängerung der Förderdauer beantragen, sofern der Studienstiftung entsprechende Finanzmittel zur Verfügung stehen

Stipendienleistung

  • Stipendium von 1.350 EUR pro Monat
  • Monatliche Forschungskostenpauschale von 100 EUR
  • Monatszuschläge und Reisekostenzuschüsse für Forschungs- und Konferenzreisen ins Ausland

Formalia

Die Bewerbungsunterlagen und weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren gibt es hier.

Bewerbungsschluss

Die aktuellen Bewerbungstermine finden Sie auf der Website.

Wählen Sie bitte Ihren Status und Ihr Zielland, um eine Bewerbung einreichen zu können

Status und/oder Zielland nicht in diesen Listen?Sollte Ihr Status und/oder Zielland nicht in dieser Liste enthalten sein, können Sie sich nicht in diesem Förderprogramm bewerben. Um ausschließlich Förderprogramme angezeigt zu bekommen, auf die Sie sich bewerben können, wählen Sie bitte bereits in der Ergebnisliste (linke Spalte) Ihren Status und Ihr Zielland.